Wie der Kreml-Chef auf dem Roten Platz ins Schlucken kam

Wie der Kreml-Chef auf dem Roten Platz ins Schlucken kam

Ein Tschekist, wie sich ehemalige und aktive Geheimdienstler aus den Reihen des KGB nennen, habe seine Zunge nicht, um seine Gedanken auszudrücken, sondern um sie zu verschleiern, besagt eine alte Redensart, an die auch der gelernte KGB-Offizier Wladimir Putin schon erinnerte. Dieses alte KGB-Motto im Kopf zu haben, ist wichtig, wenn man die Auftritte und Aussagen des russischen Präsidenten analysiert. Andere in die Irre zu führen, ist nach der KGB-Philosophie eine Tugend. Leider missachten vor allem viele naive Beobachter im Westen diese Erkenntnis und nehmen die Worte des Kreml-Chefs immer noch für bare Münze. Dabei…

GANZEN ARTIKEL LESEN

QUELLE | VERFASSER UNTERSTÜTZEN