Veröffentlichung der Beschaffungsverträge wird zur Mogelpackung

Veröffentlichung der Beschaffungsverträge wird zur Mogelpackung

Von reitschuster.de

= 750) { googletag.cmd.push(function() { googletag.defineSlot(“/53015287,22669594320/reitschuster.de_d_970x90_1”, [[970, 90], [728, 90]], “div-gpt-ad-1407836157054-0”).addService(googletag.pubads()); googletag.display(“div-gpt-ad-1407836157054-0”); }); } if (window.innerWidth

Wie zuvor schon in der EU und vielen anderen Ländern wird die Geheimniskrämerei um wichtige Inhalte in den Verträgen zwischen der Regierung und den Herstellern der Impfstoffe auch in der Schweiz auf die Spitze getrieben. Der Nationalrat hatte vor mehreren Monaten gegen den Widerstand von Gesundheitsminister Alain Berset (SP) zwar die vollständige und ungeschwärzte Veröffentlichung der entsprechenden Vereinbarungen beschlossen. Daraus wurde jedoch nichts, da der Ständerat, in groben Zügen mit dem Deutschen Bundesrat vergleichbar, den…

GANZEN ARTIKEL LESEN

QUELLE | VERFASSER UNTERSTÜTZEN